Eiszeit auf Sparwelten24 – Unsere Eismaschinen Testsieger und Bestseller 2019

Eismaschinen und Joghurtbereiter

Lieber die klassische Sorte genießen oder einen neuen Trend ausprobieren? Starte jederzeit mit der Eisproduktion bequem bei dir zuhause und kreiere dein eigenes Lieblingseis. Eis selber machen funktioniert dank unseren Eismaschinen mit Kompressor ganz unkompliziert und ohne Vorkühlen: Einfach Eismischung einfüllen und Knöpfchen drücken! Hier haben wir Tolle Rezepte

Selbst Speiseeis zu machen ist gerade im Sommer vor allem für Familien eine tolle Sache. Je nachdem, welche Eismaschine man sich zulegt, ist das Geld für die über den Sommer verdrückten Eisportionen bald wieder reingeholt. Außerdem macht es mehr Spaß, sein eigenes Eis zu kreieren, als sich an der langen Schlange vor der Eisdiele anzustellen. Hier findest Du Umweltfreundliche Verpackungen

Eismaschinen mit einem Kompressor

Gängig sind Eismaschinen mit Kompressor oder Kühlakku. Erstere sind deutlich kostspieliger, verfügen aber über ein integriertes Kühlaggregat. Sobald das Gerät an den Strom angeschlossen ist, kann die Eisproduktion beginnen. Allerdings müssen einige Gerätetypen vor der ersten Inbetriebnahme einige Stunden ruhen, damit sich die Kühlflüssigkeit legen kann. Dank Dauerbetriebsfunktion lässt sich das Eis in einer Kompressor-Maschine auch dauerhaft aufbewahren. Beim Kauf sind die Größe des Geräts und eine möglichst intuitive Bedienbarkeit entscheidend. Auch die zusätzlichen Kosten, die durch eine eventuell erforderliche Kühlleitflüssigkeit anfallen können, sollten nicht außer Acht gelassen werden.

Eismaschinen

Eismaschinen mit einem Kühlakku

Bei den Modellen mit Kühlakku muss der Akku vor dem Betrieb mindestens zehn Stunden in der Tiefkühltruhe gelegen haben, bevor die Zubereitung beginnen kann. Bei dieser Variante entstehen die preislichen Unterschiede durch die Größe des Kühlakkus, die Zubereitungszeit und den Geräuschpegel des Motors. Auch hier sollte im Vorfeld sowohl das Fassungsvermögen ermittelt werden, als auch die Kosten für weitere Kühlakkus oder andere Ersatzteile.

Wie funktionieren Eismaschinen?

Handelt es sich um eine Eismaschine mit Kühlakku, ist es wichtig, den Behälter vorab ins Gefrierfach zu stellen. Bei diesen Maschinen sind die Zwischenwände des Behälters mit einer Flüssigkeit gefüllt, die bei Kälte fest wird. Vollständig gekühlt ist er erst dann, wenn beim Schütteln kein schwappendes Geräusch mehr zu hören ist. Geräte mit integriertem Aggregat kühlen den Behälter hingegen selbst auf bis zu minus 30 Grad Celsius herunter.

Für die Herstellung von Speiseeis geben Nutzer alle Zutaten in den Eisbehälter. Darin vermengt sie das Rührwerk dank permanenter Bewegung gleichmäßig, während die Masse nach und nach gefriert. Durch das Aufschlagen bilden sich feine Luftbläschen, die unter die Masse gehoben werden. Wer die flüssige Eismasse lediglich ins Gefrierfach stellt, muss wegen der sich bildenden Eiskristalle auf einen harten Eisblock eingestellt sein. Mit einer Eismaschine wird das Eis jedoch schön cremig gerührt.

Wichtig ist hierbei, dass sich der Zucker vor dem Kühlungsprozess gänzlich aufgelöst hat, damit die Masse möglichst cremig wird. Am besten eignen sich Puderzucker, Agavendicksaft oder Honig zum Süßen. Die anderen Zutaten sollten möglichst kühl sein, weshalb sie vorher bestenfalls im Kühlschrank zu lagern sind. Dadurch werden sie in der Eismaschine umso schneller fest. Den Timer und die Temperatur stellen Nutzer in der Regel auf einem Display ein. Kurz vor der Fertigstellung geben sie wahlweise noch frische Früchte oder Nüsse hinzu. Ist das Eis zu weich, stellen es Nutzer einfach ins Gefrierfach, wo es nach etwa 20 Minuten erhärtet. Diese Zeit sollten sie nicht überschreiten, da das Eis sonst zu fest und nicht mehr cremig wird. Bleiben Eisreste übrig, können sie diese einige Tage lang im Gefrierfach aufbewahren.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
×