Elektrische Zahnbürsten Test 2019 Unsere Bestseller im Überblick

Elektrische Zahnbürsten Test 2019 Unsere Bestseller im Überblick

3. Juni 2019 0 Von dennisdv01

Elektrische Zahnbürsten Test 2019 Unsere Bestseller im Überblick

Zähneputzen gehört zum Alltag dazu. Elektrische Zahnbürsten sollen nicht nur die Zahnpflege erleichtern, sondern auch ein besseres Putz-Ergebnis ermöglichen als das manuelle Putzen. Doch welche Unterschiede gibt es bei den verschiedenen elektrischen Zahnbürsten?

Elektrische Zahnbürsten – die Varianten

Bei elektrischen Zahnbürsten gibt es mehrere grundlegend unterschiedliche Funktionsweisen:

1. Bei oszillierenden Zahnbürsten schwingt der Bürstenkopf mehrere tausend Mal pro Minute hin und her. Diese Modelle haben meist einen relativ kleinen, runden oder ovalen Bürstenkopf, sodass jeder Zahn einzeln geputzt werden muss. Hier haben wir noch einen Licht Test

2. Bei Schallzahnbürsten schwingt der Bürstenkopf deutlich schneller, legt dafür aber nur eine geringe Strecke zurück. Bei Schallzahnbürsten werden die Zähne nicht – wie der Name vielleicht vermuten lässt – durch Schallwellen gereinigt, sondern der Bürstenkopf wird durch einen mechanischen Schallwandler in Schwingung versetzt.

3. Tatsächlich mit Schallwellen reinigen die Ultraschallzahnbürsten. Hierbei handelt es sich um eine Sonderform, die spezielle Zahnpasta erfordert und nur von wenigen Herstellern angeboten wird. Hier haben wir ein Babyreisebett Test

Elektrische Zahnbürsten

Ausstattung & Zubehör

Günstige elektrische Zahnbürsten gibt es bereits für weniger als 10 Euro – die Ausstattung beschränkt sich bei diesen Modellen meist auf einen Timer, der beim Einhalten der optimalen Putzdauer hilft. Top-Modelle bieten dagegen das Zahnpflege-Komplettpaket: über Bluetooth kann diese elektrische Zahnbürste mit dem Smartphone gekoppelt werden. Eine passende App liefert anschließend Informationen und Tipps zum optimalen Zähneputzen.

Das können die besten Zahnbürsten

Preislich beginnen gute elektrische Zahnbürsten bei etwa 20 – 80 Euro. Je nach Ausstattung und Funktionsumfang kosten die besten Modelle. bis zu rund 200 Euro. Wenn Sie die Kosten für die verschiedenen Zahnbürsten miteinander vergleichen, behalten Sie auch immer die Folgekosten im Blick: Der Bürstenkopf einer elektrischen Zahnbürste muss regelmäßig gewechselt werden – hier fallen die Preise unterschiedlich hoch aus. Folgende Punkte sind beim Vergleich der besten elektrischen Zahnbürsten außerdem wichtig:

  • Reinigungstechnologie: Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Technologien bei elektrischen Zahnbürsten: oszillierend-rotierend, mit Schall oder mit Ultraschall. Die Testsieger sind meist elektrische Zahnbürsten mit oszillierend-rotierendem Bürstenkopf, allerdings können auch die anderen beiden Technologien gute Ergebnisse erzielen. Details zu den verschiedenen Reinnigungstechnologien finden Sie weiter unten im Text.
  • Bürstenköpfe: Die Größe und Form der Bürstenköpfe ist meist von der Reinigungstechnologie abhängig. Achten Sie darauf, ob und welche Bürstenköpfe es gibt und wie viel diese kosten. Gängig sind Bürsten in verschiedenen Härtegraden oder ein Bürstenkopf mit Gummieinsätzen zum Polieren der Zahnoberfläche. Außerdem gibt es Sets für die ganze Familie: mehrere Bürstenköpfe in unterschiedlichen Farben, beispielsweise in Blau, Pink, Gelb und Grün.
  • Reinigungsstufen: Gute elektrische Zahnbürsten sollten über mindestens zwei Reinigungsstufen verfügen – eine Standardstufe und eine Stufe „sensitiv“, falls das Zahnfleisch angegriffen oder die Zähne gerade besonders empfindlich sind. Einige Modelle kommen sogar auf bis zu acht Reinigungsstufen.
  • Akku: Die meisten elektrischen Zahnbürsten sind mit einem fest verbauten Akku ausgestattet, der über eine Ladestation wieder aufgeladen wird. Modelle mit Batterien sind weniger empfehlenswert, da hier Folgekosten entstehen