Informationen über Insektenhotels – Bausätze und fertige Insektenhotels

Informationen über Insektenhotels – Bausätze und fertige Insektenhotels

Ansiedlung von Nützlingen wie Wildbienen ist immer eine gute Idee.  In den letzten Jahren sind der Bau und das Aufstellen von Insekten-Nisthilfen so richtig in Mode gekommen. Leider fertigen allerdings viele Leute und Institutionen Nisthilfen an, ohne scheinbar auch nur das geringste Wissen über die Biologie der jeweiligen Insekten zu haben. Einige Hersteller kopieren gegenseitig Modelle, die leider oft ohne Nutzen für die Insekten sind.Unzählige Anfragen von Personen, die nach dem Kauf von Insektenhotels beklagen, dass diese nicht besiedelt wurden, veranlassen uns, Ihnen hierzu wichtige Informationen bereitzustellen. Das Projekt Wildbienenschutz hat sich kritisch mit den Insektenhotels auseinander gesetzt, wie sie in vielfältiger Bauweise in Garten-, Öko- und Baumärkten, auf Handelsplattformen im Internet, in Gartenkatalogen und selbst von Naturschutzinstitutionen angeboten werden. Wir haben auch schöne Gartenmöbel im Angebot 

Hinweis zum Schutz vor Plünderung durch Vögel

Da Vögel ihre Jungen fast ausschließlich mit Insekten füttern, sollten Insektenhotels in der Nähe von Vogelnestern oder mit regem Vogelbesuch in der näheren Umgebung mit Hilfe eines Schutzgitters versehen werden. Die Maschenweite sollte ca. 20 mm betragen. Deutlich engere Maschenweiten können die Besiedlung der Nisthilfe für größere Insekten erschweren. Deutlich größere Maschenweiten erlauben es kleineren Vögeln bereits, ihren Kopf hindurchzustecken und sind somit wirkungslos. Für einen optimalen Schutz sollte das Gitter mindestens 3 cm, besser noch 5 cm Abstand zu den Niströhren haben.

Sinnvolle Nisthilfen beziehen

In unserem Shop finden Sie viele verschiedene Nisthilfen, die bereits fertig zum Aufstellen oder Aufhängen sind. Werden Sie kreativ und helfen Sie den Nützlingen in Ihrem Garten oder auf Ihrem Balkon durch die Anbringung sinnvoller Nisthilfen.

Insektenhotels aus der Dose

Ein simples Modell können Sie aus einer leeren und sauberen Konservendose gebaut. Sägen Sie Bambusstangen so, dass sie etwas länger sind als die Dose, erklärt der Naturschutzbund Deutschland (Nabu). Eventuell muss das Bambusrohrstück vorne angebohrt werden, damit die Insekten später hineinkrabbeln können. Durchgehend offene Bambusstangen werden auf einer Seite mit Watte oder Baumwolle verschlossen. Mehrere dieser Stangen kommen anschließend eng aneinander gelegt in die Dose, so dass kein Stück mehr herausrutschen kann. Alternativ zum Bambus eignen sich auch trockene Pflanzenstängel.  Das Konserveninsektenhotel kann nun an einen geeigneten Platz gelegt oder mit einem Bindfaden aufgehängt werden.

Insektenhotels

Geeignetes Material für das Insektenhotels

Für den Bau eines Insektenhotels werden grundsätzlich unbehandelte Materialien eingesetzt. Lediglich natürliche und umweltschonenede Holzschutzmittel, -wachse und -öle dürfen eingesetzt werden.

Gut für Ihr Insektenhotel ist eine Mischung aus verschiedenen Materialien. Hier kann vieles genommen werden:

  • Tontöpfe 
  • Ziegel- und Natursteine 
  • Heu, Stroh
  • Moos
  • Bambusrohre 
  • Schilfstängel 
  • kleine Äste 
  • gebündelte, hohle Zweige
  • Borkestücke
  • Holzklötze
  • Baumscheiben

Die Einflugöffnungen müssen sauber herausgearbeitet sein, damit die Insekten sie annehmen. Das Holz sollte auf keinen Fall mit Schutzmitteln behandelt sein. Auch ist weiches Nadelholz weniger gut geeignet, denn es gibt noch Harz ab und verwittert schnell.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
×