Nachhaltige Kleidung bei Kaufland – Der Lebensmittelhändler Kaufland setzt sich für die Gestaltung nachhaltiger Lieferketten von Textilien ein. Vom Anbau der Rohstoffe über den Einsatz umweltverträglicher Substanzen bei der Verarbeitung bis zur Einhaltung hoher sozialer Standards werden alle Bereiche mit in die Prozessgestaltung einbezogen. „Das schafft man nur, wenn alle Beteiligten auf Augenhöhe zusammenarbeiten“, sagt Johannes Mahrholdt, Geschäftsführer Einkauf Non Food bei Kaufland. Motsi Mabuse bestätigt Noch nie ging Abnehmen so einfach mit WW

Rundum nachhaltiges Sortiment

Eine gerade herausgebrachte, nachhaltig gestaltete Sportkollektion aus recyceltem Kunststoff und die Zertifizierung sämtlicher Eigenmarken-Baumwollartikel nach dem Öko-GOTS-Standard (Global Organic Textile Standard) sowie dem neuen nachhaltigen Textilsiegel „Der Grüne Knopf“ machen das umfassend nachhaltige Textilsortiment bei Kaufland aus. Besonders viel Wert wird auf Transparenz und Fairness gelegt. „Deshalb haben wir in unseren Produktionsländern eigene Mitarbeiter vor Ort, die täglich zu den Lieferanten rausfahren. Und auch ich bin regelmäßig dort, um mir ein Bild machen zu können und die Bedingungen und die Menschen kennenzulernen. So findet ein viel besserer Wissensaustausch statt und wir können sichergehen, dass die Bedingungen wirklich eingehalten werden“, so Mahrholdt.

Nachhaltige Kleidung bei Kaufland
Verantwortung ist anziehend – Quellenangabe: „obs/Kaufland/Getty Images“

Dialogveranstaltung zu „Verantwortungsvollem Handeln im Handel“ in Berlin

Bereits im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen im Rahmen seiner Dialogreihe zu den Themen „Haltungsbedingungen in der konventionellen Tierhaltung“ und „Nachhaltiger Pflanzenschutz“ diskutiert. Daran anknüpfend nutzt Kaufland den Jahresanfang nun direkt, um mit relevanten Stakeholdern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft über die textile Lieferkette zu sprechen. Gemeinsam mit dem Verlag des Tagesspiegels hat das Unternehmen am kommenden Mittwoch, den 15. Januar 2020, eingeladen, um unter dem Titel „Verantwortungsvolles Handeln im Handel“ über transparente und nachhaltige Lieferketten zu diskutieren. Sprecher werden unter anderem Dr. Gerd Müller (Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), Antje von Broock (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland), Kathrin Krause (Verbraucherzentrale Bundesverband), Stefanie Sabet (Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie) und Johannes Mahrholdt (Kaufland) sein. So bleibt man im Alter fit und mobil- Der neue Ratgeber ist da

Kommentar verfassen