Private Haftpflichtversicherung: Wichtige Zusatzleistungen kosten wenig

Private Haftpflichtversicherung: Wichtige Zusatzleistungen kosten wenig

20. Oktober 2020 0 Von sparwelten24

Verbraucher erhalten bei ihrer Private Haftpflichtversicherung (PHV) viele Zusatzleistungen für nur wenig Aufpreis. Eine Familie mit Kind zahlt für einen Basistarif durchschnittlich 58 Euro im Jahr.* Wichtige Tarifmerkmale wie die Absicherung ehrenamtlicher Tätigkeiten (plus ein Euro), Ausfalldeckung** (plus drei Euro) oder Schutz bei Schlüsselverlust (plus vier Euro) wirken sich kaum auf den Jahresbeitrag aus.

Besonders interessant für Familien: Die Absicherung deliktunfähiger Kinder gibt es im Schnitt schon für drei Euro jährlich. Im persönlichen und kostenlosen Beratungsgespräch unterstützen die CHECK24-Versicherungsexperten bei der Frage, welche Tarifbausteine individuell sinnvoll sind.

Selbstbeteiligung reduziert Jahresbeitrag der Private Haftpflichtversicherung kaum

Versicherte senken ihren Jahresbeitrag nur wenig, wenn sie sich für eine Selbstbeteiligung entscheiden. Familien sparen mit 150 Euro Selbstbeteiligung durchschnittlich acht Euro jährlich, Singles sechs Euro.

Private Haftpflichtversicherung
Private Haftpflichtversicherung: Wichtige Zusatzleistungen kosten wenig extra / Quelle: CHECK24 Vergleichsporta“obs/CHECK24 GmbH/CHECK24.de“

Private Haftpflichtversicherungen immer häufiger papierlos und täglich kündbar

Die papierlose Private Haftpflichtversicherung setzt sich immer mehr durch: Bereits die Hälfte aller 2020 über CHECK24 abgeschlossenen Versicherungsverträge wird nicht mehr per Post zugestellt. Ihre Unterlagen erhalten Kunden stattdessen per E-Mail oder im Kundenbereich der Versicherung sowie im digitalen CHECK24-Versicherungscenter. Sauna in Leipzig – Die schönsten Bäder und Saunen

„Papierlose Verträge schonen die Umwelt“, sagt Dr. Rainer Klipp, Geschäftsführer Haftpflichtversicherungen bei CHECK24. „Außerdem sind zwei Drittel der abgeschlossenen Tarife bereits täglich kündbar. Damit kommen immer mehr Versicherer dem Wunsch der Verbraucher nach mehr Flexibilität nach.“ Umfrage – Marken Töpfe und Pfannen überzeugen deutsche Verbraucher

Service für Kunden: kostenlose Beratung und digitale Vertragsverwaltung im Kundenkonto

Bei sämtlichen Fragen zur Privat Haftpflichtversicherung helfen die CHECK24-Versicherungsexperten im persönlichen Beratungsgespräch per E-Mail oder Telefon. In ihrem persönlichen Versicherungscenter verwalten Kunden ihre Versicherungsverträge – unabhängig davon, bei wem sie diese abgeschlossen haben. Sie profitieren dadurch von automatischen Preis- und Leistungschecks und können so ihren Versicherungsschutz einfach optimieren und gleichzeitig sparen.

Vergleiche jetzt gratis unsere Private Haftpflichtversicherung

*Durchschnittlicher Basispreis Familie mit Kind: 58 Euro p. a.; Durchschnittlicher Basispreis Single: 43 Euro p. a.; der Basispreis sowie Aufschläge und Rabatte ergeben sich aus dem Schnitt des günstigsten PHV-Tarifs je Versicherer im CHECK24-Haftpflichtversicherungsvergleich; Werte auf volle Euro gerundet. Weitere Kriterien: fünf Millionen Euro Deckungssumme, keine Selbstbeteiligung, kein öffentlicher Dienst, Mindestlaufzeit ein Jahr, jährliche Zahlweise, PLZ: 60329 Frankfurt am Main

**Fügt ein Dritter dem Versicherten einen Schaden zu und kann für diesen finanziell nicht aufkommen, greift die Ausfalldeckung der eigenen Haftpflichtversicherung.

Drohnenfliegen: So sichern sich Verbraucher richtig ab

Hobbypiloten sind gesetzlich dazu verpflichtet, eine Private Haftpflichtversicherung für ihre Drohne abzuschließen. Denn auch wenn sie für einen Schaden nichts können, beispielsweise weil die Drohne durch eine Windböe weggetragen wird und einen Verkehrsunfall verursacht, haften sie gegenüber den Geschädigten in voller Höhe.

Dafür ist nicht unbedingt eine gesonderte Versicherung notwendig. Rund zwei Drittel aller Privathaftpflichttarife bei CHECK24 decken das Risiko Drohnenfliegen mittlerweile ab.

Private Haftpflichtversicherung
Private Haftpflichtversicherung

„Wenn der Versicherungsvertrag schon ein paar Jahre alt ist, sollten Drohnenpiloten aufpassen“, sagt Dr. Rainer Klipp, Geschäftsführer Haftpflichtversicherungen bei CHECK24. „Denn ältere Tarife versichern Drohnen häufig nicht mit. Verbraucher sollten dann ihre Privathaftpflichtversicherung wechseln. Häufig erhalten sie dadurch deutlich bessere Leistungen zu günstigeren Konditionen.“

Gute Private Haftpflichtversicherungen mit Drohnenschutz gibt es ab 30 Euro im Jahr

Eine gute Private Haftpflichtversicherung, die das Fliegen mit einer Drohne absichert, muss nicht teuer sein. Tarife, die mindestens die Kriterien der Stiftung Warentest erfüllen, gibt es für einen Single ab 30 Euro jährlich.

Kennzeichnungspflicht, Flugverbotszone, Flughöhe: Das sollten Drohnenpiloten außerdem wissen

Neben der richtigen Versicherung gibt es auch noch andere Punkte, auf die Drohnenbesitzer achten sollten. Wiegt die Drohne über 250 Gramm, müssen Besitzer eine feuerfeste Plakette mit Namen und Adresse anbringen, ab zwei Kilogramm muss der Pilot eine bestandene Theorieprüfung nachweisen, ab fünf Kilogramm braucht es sogar eine behördliche Erlaubnis.

Außerhalb von Modellflugplätzen dürfen Drohnen nur bis zu einer Höhe von 100 Metern fliegen. Auch ist das Überfliegen von fremden Grundstücken ohne Genehmigung nicht erlaubt. In Flugverbotszonen zum Beispiel in der Nähe von Flughäfen oder Regierungsgebäuden dürfen Drohnen gar nicht erst abheben.