Sauber, nett und frisch- der Waschmaschinen-Test hilft bei der Auswahl des passenden Geräts

Waschmaschinenkauf

Wäsche waschen ist die Hausarbeit, die schnell dazwischen, oder spät abends erledigt wird. 25 Prozent der Deutschen geben an, dass bei ihnen oft ein größerer Wäscheberg zusammenkommt, bevor sie sich an die Arbeit machen. 

Dabei wäre es doch so einfach, wenn man nur die passende Waschmaschine für seine Ansprüche hätte. Einem Single hilft keine Waschmaschine mit einer Trommel, die 10 Kilo Wäsche aufnimmt, eine Familie verzweifelt, wenn das Gerät Flecken nicht weg bekommt. 

Der Waschmaschinenkauf muss gut durchdacht sein. Dann ist Wäschewaschen ein Kinderspiel. So findet man das passende Gerät.

Wie kann man unterschiedliche Geräte vergleichen?

Als Laie ist es schwierig, weil nicht alle Hersteller ihre Daten so angeben, dass die unterschiedlichen Modelle vergleichbar sind. Zudem sind nicht alle angegebenen Rezensionen auch wirklich glaubhaft. Expertise von Fachleuten zu finden ist für bestimmte Waschmaschinenmodelle nicht möglich. 

Entweder man geht nun zum Fachhändler und vertraut seiner Meinung völlig, oder man nutzt Testseiten. Es gibt Seiten, wie etwa Reoverview, die nicht nur auf Testergebnisse setzen, sondern bewusst mehrere Quellen auswerten: Expertenmeinung, Testergebnisse und Meinungen von verbrieften Kunden. Daraus zieht das Testportal seine Kennzahlen für ein Ranking. 

Worauf muss man beim Kauf einer Waschmaschine achten?

Die Waschmaschine muss zum Alltag passen und ohne Frage, hat ein Single andere Ansprüche, als eine Familie mit zwei Kindern. 

Hier die wichtigsten Checkpunkte beim Kauf einer Maschine im Überblick:

Modell

Fachleute unterscheiden drei Modelle: den Frontlader, den Toplader und den Waschtrockner.

  • Frontlader-Waschmaschine: Hier wird die Wäsche von vorne, durch eine Klappe eingeladen. So können Waschmaschine und Wäschetrockner auch platzsparend übereinander gestellt werden. Allerdings braucht man nach vorne Platz zum Arbeiten. Für schmale Räume eher nicht geeignet.
  • Toplader-Waschmaschine: Hier wird die Wäsche durch eine Klappe, die oben angebracht ist, eingeladen. Diese Geräte gibt es auch als schmale Varianten für Singlehaushalte oder kleine Bäder zu kaufen.
  • Waschtrockner: In diesem Gerät sind Waschmaschine und Wäschetrockner vereint. Leider benötigen die Maschine für beide Durchgänge oft deutlich mehr Zeit, im Vergleich dazu, wenn man Waschmaschine und Trockner einzeln benutzen würde. Außerdem ist die Trocknerleistung meist nicht so gut und größere Wäschestücke, wie Bettwäsche oder Duschhandtücher sind auch nach dem Trockenvorgang noch feucht.

Motortyp

  • Invertermotor: Maschinen mit diesem Antrieb sind zumeist teurer in der Anschaffung, verschleißen jedoch nicht so schnell und haben in der Regel eine bessere Energieeffizienzklasse.
  • Universalmotoren: Der Standardmotor für große Haushaltsgeräte.

Fassungsvermögen

Das Fassungsvermögen variiert von 6 Kilo bis zu 10 Kilo Wäsche. Ein Gerät mit sehr geringem Fassungsvermögen macht aber nur Sinn, wenn man lediglich die Basics waschen will und anspruchsvollere Wäsche eher in die Reinigung gibt. Denn keine Waschtrommel sollte ganz voll sein, sondern besser nur zu ⅔ gefüllt, damit die Wäsche auch gut gewaschen, und alle Flecken entfernt werden können.

Energieeffizienz

Bisher gab es die Energieeffizienzklassen A+++ bis D. Seit Januar 2021 wurde die Skala verändert. Das beste Gerät im Hinblick auf den Energieverbrauch hat nun eine A-Bewertung, dafür ist die schlechteste Klasse nun G.

Auf den neuen Energieeffizienz-Labels sind meist auch noch zusätzliche Angaben, wie der Wasserverbrauch vermerkt. Zudem sind auf allen Labels QR-Codes abgedruckt, über den noch weitere Informationen zum Produkt abrufbar sind.

Lautstärke

Haushaltsgeräte werden seit Jahren immer leiser, dennoch gibt es von Gerät zu Gerät deutliche Unterschiede. Sie variieren von 68 dB bis 83 dB. 

68 dB sind dabei ungefähr so laut wie ein Haartrockner, 83 dB entsprechen da schon eher starkem Verkehrsaufkommen oder einem LKW.

Fazit Waschmaschinen-Test

Der Kauf einer Waschmaschine ist eine Kunst, weder sind nur bekannte hochkarätige Marken auf den obersten Plätzen im Ranking vertreten, noch sind alle Testsieger unbedingt die teuersten Geräte. Testportale, die unterschiedliche Faktoren bei ihren Bewertungen berücksichtigen und dann vielleicht noch einen Preis und die Bezugsquelle angeben, helfen bei der Orientierung. 

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.